Themen - Fachgruppe Lebensmittelchemie

 

Fachgruppe Lebensmittelchemie spricht sich gegen Stellenstreichung aus!


Die jährliche Fortbildungsveranstaltung und Jahreshauptversammlung der BTB Fachgruppe Lebensmittelchemie in Rheinland-Pfalz fand am 21.06.2018 in Koblenz statt.

Nach Begrüßung und Einführung in die Tagesordnung durch die Fachgruppenvorsitzende Dr. Christine Schleich berichtete Dr. Dierk Clos vom Institut für Lebensmittel tierischer Herkunft vom Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz über das Thema „Screening auf Rückstände pharmakologisch wirksamer Substanzen in Milch mit dem „Infiniplex Testkit“ – Alternative zur Massenspektrometrie?“ Die Biochip-Array-Technologie wird mit Hilfe des Evidence Investigators durchgeführt. Der spezielle Test-Kit liefert Resultate für 129 Analyten aus den vier Rückstand-Gruppen: Antibiotika, Mykotoxine, Entzündungshemmer und Antiparasitika. Die Ergebnisse des Milchtests liefert teilweise nur Ergebnisse für Stoffgruppen, die auf Grund der Kreuzreaktion durch mehrere Analyten verursacht worden sein können. Es werden positive bzw. negative Befunde geliefert, eine Quantifizierung erfolgt nicht.
Im 2. Vortrag referierte Prof. Thomas Ternes von der Bundesanstalt für Gewässerkunde über das Thema „Spurenstoffe - Eine Herausforderung für die Zukunft“. Die Untersuchungen auf Umweltschadstoffe und Arzneimittelrückstände im Rhein werden mittels HPLC-QToF-MS (SCIEX TripleTOF 5600/6600) durchgeführt. Von 21 Messstellen werden kontinuierlich Proben entnommen und Targed und Non-Targed Messungen durchgeführt. Hierbei hat sich gezeigt, dass der Süßstoff Acesulfam in der Kläranlage zu Sulfaminsäure abgebaut wird. Es können nie alle Spurenstoffe mittels Targetanalytik quantitativ erfasst werden. Daher sind Priorisierungskonzepte und summarische Ansätze erforderlich. Non Target Analytik erweitert die Anzahl der erfassten Stoffe um den Faktor 100 und ist zielführend, um die Eintragsorte bislang unbeachteter Spurenstoffe zu lokalisieren und neue Stoffe zu identifizieren.
Den Abschluss der Fortbildungsveranstaltung bildete Prof. Dr. Wolfram Martens vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg mit seinem Vortrag über das „Landeskontrollteam Lebensmittelsicherheit in Baden-Württemberg“, welches dem Landesamt zugeordnet ist. Er berichtete über Historie, Rahmenbedingungen, Aufgabenstellungen, personelle Zusammensetzung und Kontrollaktivitäten. Bisher wurden z.B. Projekte zu Kinderkosmetik und Lebensmitteln mit regionaler Herkunft wie Fruchtsaft durchgeführt. Die Hauptaufgaben sind u.a. die Unterstützung bei der Aufklärung und Bewältigung von Krisen und größeren Fällen von Irreführungen bei Lebensmitteln und Futtermitteln. Darüber hinaus ist das Kontrollteam Landeskontaktstelle für das europäische Schnellwarnsystem und für Food Fraud in Baden-Württemberg.

Den Nachmittag prägte dann die Jahreshauptversammlung der Fachgruppe Lebensmittelchemie. Im Rechenschaftsbericht stellte die Fachgruppenvorsitzende die Aktivitäten des Vorstandes und des Bundesverbandes der Lebensmittelchemiker vor. Lebhaft wurden folgende Themen diskutiert: Streichung von 23 Stellen im Landesuntersuchungsamt aufgrund des Ministerratsbeschlusses zwecks Haushaltskonsolidierung und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Mitarbeiter. Hierbei spricht sich die Fachgruppe erneut gegen die Stellenstreichung aus.
Aufgrund der Verabschiedung der Rheinland-pfälzischen „Landesverordnung über die Ausbildung und Prüfung zu staatlich geprüften Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemikern“ im März 2018 wurde über die Vorgehensweise bei der Durchführung der Praktikantenausbildung diskutiert.
Der neue Vorsitzende des BTB in Rheinland-Pfalz Axel Weyand zeigte auf, dass Rheinland- Pfalz in der Besoldungsrangfolge für Beamte auf dem letzten Platz liegt.
In diesem Jahr standen Neuwahlen des Vorstandes an. Fachgruppenvorsitzende Dr. Christine Schleich (Mainz), Stellvertreter Dr. Frowin Tarrach (Trier), Schatzmeister Dr. Andreas Hoffmann (Speyer) und Schriftführerin Mechthilde Keuler (Koblenz) wurden in ihrem Amt für weitere 3 Jahre bestätigt.

 

 flyer s2 

flyer s1