Sitzung der Fachgruppe Vermessung mit Corona bedingter Videokonferenz

  PTB 20200311 003 l

Wegen der Corona-Pandemie und der damit verbunden Schutzmaßnahmen die am 02.11. in Rheinland-Pfalz in Kraft traten, konnte die geplante Vorstands-sitzung der FG Vermessung am 04.11.2020 nicht wie geplant in der Jugend-herberge Bad Kreuznach stattfinden. Kurz entschlossen wurde die Sitzung als Videokonferenz durchgeführt.

Da dringender Gesprächsbedarf vorhanden war, entstand die Idee, den Termin in Form einer Videokonferenz durchzuführen. Unser Kollege Tobias Braje richtete die Software ein und am 02.11. liefen die ersten Probechats. Nachdem das „seht ihr mich... ich sehe euch, höre aber nichts... du bist zu leise…“ in kleiner Gruppe beseitigt war, sollte die Sitzung 2 Tage später starten.

Wir waren nun 13 Teilnehmer. Es dauerte eine Weile, bis alle in Bild und Ton präsent waren und wir in die Tagesordnung einsteigen konnten. Dann haben wir konzentriert, sehr konstruktiv und offen diskutiert und gute Ergebnisse erzielt.

Als erstes musste sich die Fachgruppe mit dem Rücktritt des Vorsitzenden Wolfgang Müller aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen befassen. Die Fachgruppe beschloss hier, dass die stellvertretende Vorsitzende Angelika Macke die Geschäfte bis zum nächsten Gewerkschaftstag der Fachgruppe Vermessung weiter führt.

Axel Weyand Landesvorsitzender berichtet über aktuelle Themen der Landesleitung und des dbb Rheinland-Pfalz, Karl-Heinz Boll lieferte aktuelle Nachrichten aus dem Senioren-bereich und Sebastian Groß berichtete aus der Jugendvertretung.

Breiten Raum in der Videokonferenz nahmen die Wahlen 2021 ein. Einmal war Thema die Landtagswahl 2021, hier wird die Landesleitung aufgefordert, mit den Landtagsfraktionen noch vor den Wahlen Gespräche zu führen um die Positionen der FG Vermessung für ein starkes amtliches Vermessungs- und Geoinformationswesen im Land zu vertreten. Im Jahr 2021 stehen neben den Landtagswahlen noch die Personalratswahlen in Rheinland-Pfalz an. Die FG Vermessung wird sich in den nächsten Wochen darum bemühen, eine schlagkräftige Mannschaft für die Wahl des Bezirkspersonalrates zusammenzustellen und hofft natürlich auf die Unterstützung seiner Mitglieder.

Ein weiterer Schwerpunkt betraf den ausgefallen Gewerkschaftstag der Fachgruppe, dieser fiel wie bei anderen Fachgruppen der BTB Rheinland-Pfalz dem Corona Virus zum Opfer. In der Videokonferenz wurde angeregt den Gewerkschaftstag im nächsten Jahr nachzuholen. Hier wurde als Vorschlag der Monat Juni genannt. Termin und Ort wird vom Fachgruppenvorstand bis zur nächsten Sitzung bzw. Konferenz geprüft.

Weitere Themen waren die anstehende Beförderungsrunde, Mobiles Arbeiten, Einführung der E-Akte, Benennung ehrenamtlicher Richter, BTB Bundesarbeitskreis Vermessung und die Homepage des BTB.

Zur Durchführen der Videokonferenz gibt es folgendes zu sagen:

Das Arbeiten ist etwas intensiver als in einer Präsenzsitzung, so dass regelmäßige kurze Pausen wichtig sind. Außerdem sollten sich alle Teilnehmer sehr diszipliniert verhalten. In einer nächsten Sitzung wollen wir noch stärker darauf achten, dass nur das Mikrofon des Sprechenden an ist und einen Gesprächsführer bestimmen, der die Wortmeldungen besser im Blick hat.

Die Videokonferenz stellte eine gute Alternative zu einem Präsenztreffen da, das in dieser schwierigen Zeit leider nicht möglich war. Die Gruppengröße hat mit 13 Teilnehmern in etwa ihre Grenze erreicht, sonst verliert man bei den Wortmeldungen die Übersicht. Positiv wirkt sich auch aus, dass wir uns alle schon über einige Jahre kennen – mit weniger vertrauten Personen stelle ich mir das schwieriger vor. Auf jeden Fall werden wir die Videokonferenz künftig nutzen, um uns bei Bedarf zwischen den Vorstandssitzungen über Einzelfragen abzustimmen. Auch wenn durch die Videokonferenz Kosten und Fahrzeiten gespart werden können, wollen wir auf die Präsenzsitzungen auf keinen Fall verzichten. Die persönlichen Kontakte und die Pausengespräche fehlen und sind für die Vorstandsmitglieder der Fachgruppe sehr wichtig.